direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Ringvorlesung 'wer nicht denken will fliegt raus' [1]

[2]
Lupe [3]

Denken jenseits von Eindeutigkeit und Einfachheit

Wir wollen von Denker*innen aller Disziplinen 'Denk-Ordnungen' lernen und sie interdisziplinär nutzbar machen.

Wir begeben uns in dieser Ringvorlesung auf die Suche nach 'Denk-Ordnungen' und letztlich nach Kompetenzen, die kritischem und produktivem Denken zugrunde liegen. Wir wollen mit Hilfe des Begriffsbündels 'Denk-Ordnungen' das explizit und greifbarer machen, was wir sonst nur implizit wissen und denken. Die im Rahmen der Ringvorlesung geplanten Veranstaltungen sollen zu kritischer Distanz gegenüber Methoden, Modellen oder Klassifikationen und damit zu kritischer Distanz zu sich selbst anregen. Sie fordern dazu heraus, existierende 'Denk-Ordnungen' nicht nur anwendungsorientiert zu erlernen, sondern selber schöpferisch zu gestalten.

Dabei werden wir von unseren Gästen in unterschiedliche Disziplinen verführt auf der Suche nach neuen, im Alltag hilf- reichen Ordnungen und letztlich nach Kompetenzen, die kritischem und produktivem Denken zugrunde liegen.

Die folgenden Leitfragen werden im Vortrag resp. im anschließenden Gespräch diskutiert und beantwortet:

  • Können Sie eine Situation beschreiben aus der deutlich wird, wie Sie Ihr Denken sortieren / strukturieren?
  • Was unterscheidet Ihr Denken von dem anderer Expert*innen in ihrem Feld und können Sie die Unterschiede darstellen - wenn es sich unterscheidet?
  • Was ist die für Sie wesentliche Erkenntnis bezüglich ihrer Denkordnung respektive -unordnung? Anders ausgedrückt: Wie läuft ihr Hase?
  • In welchen Situationen lernt man aus Ihrer Erfahrung am besten das eigene Denken zu ordnen und strukturieren?
  • In welchen Situationen macht Ihnen das Denken besonders viel Freude / oder hat ihnen Freude gemacht hat?
  • Ist Ihre Denkordnung/-unordnung auf andere Kompetenzfelder übertragbar?
  • Wem würden Sie raten, seine/ihre Denkordnung/-unordnung zu ändern?
  • Welche zentralen Kompetenzen müsste man Schüler*innen/ Studierenden vermitteln, um sie zu selbstständigem, produktivem Denken zu befähigen? Haben Sie Ideen, wie das gelingen konnte?

Die Veranstaltungen finden im Wintersemester 19/20 mittwochs von 18 Uhr - 20 Uhr c.t. im Hauptgebäude der Universität der Künste in der Hardenbergstraße 33, 10623 Berlin in Raum HAR 102 statt und sind für die Öffentlichkeit zugänglich. Der erste Termin für Studierende ist der 23.10. Die Vorträge beginnen dann ab dem 30.10.2019

Eine gemeinsame Ringvorlesung von TU + HU + UDK im WS 19/20

 

Ansprechpartner sind:

Prof. Dr. Markus Feufel: markus.feufel@tu-berlin.de [4]

Prof. Dr. Sabine Fischer: fischer@idea-economy.de [5]

Prof. Dr. Wolfgang Mühl-Benninghaus: wolfgang.muehl-benninghaus@rz.hu-berlin.de [6]

Prof. Dr. Jürgen Schulz: jwschulz@udk-berlin.de [7]

Termine

  • 23.10.2019 - EINFÜHRUNG für Studierende (Achtung! Heute: RAUM 110, UDK HARDENBERGSTRASSE 33 )
  • 30.10.19 - KUNST
    Martin Rennert (Präsident der UDK Berlin)
  • 06.11.19 - TRANSFORMING THE EDUCATIONAL SYSTEM OF EUROPE
    Joulia Strauss (Bildhauerin, Medien- und Performancekünstlerin)
  • 13.11.19 - MEHRDEUTIGKEITEN ZULASSEN
    Derviş Hızarcı (Antidiskriminierungsbeauftragter der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie)
  • 20.11.19 - DENKMODELL DES DIGITALEN
    Gesche Joost (Professorin für Designforschung an der UDK Berlin)
  • 27.11.19 - MODELLIEREN UND ABWÄGEN IN RISKANTEN SITUATIONEN
    Laura Martignon (Professorin für Mathematik und Didaktik an der PH Ludwigsburg)
  • 4.12.19 - BIOGRAFISCHES SCHREIBEN: WAHRHEIT UND METHODE
    Reiner Stach (Literaturwissenschaftler, Kafka-Biograph und Publizist)
  • 11.12.19 - ZWISCHEN GENIE UND WAHNSINN ODER WAS SUPERHELDEN ÜBER "NORMALE MENSCHEN" VERRATEN
    Laura Kaltwasser (Postdoktorandin an der Berlin School of Mind and Brain der Humboldt Universität zu Berlin)
  • 18.12.19 - PARADOXIENMANAGEMENT AUFGRUND DES CHRISTLICHEN MENSCHENBILDES ((BEACHTE: TREFFPUNKT
    KLOSTERSTRASSE 66, 10179 BERLIN. GEORGENSAAL, KIRCHENFORUM STADTMITTE)
    Bertold Höcker (Superintendenten des Kirchenkreises Berlin Stadtmitte der Evangelischen Kirche)
  • 15.1.20 - PERFORMATIVES DENKEN (BEACHTE: TREFFPUNKT HZT STUDIO 8, UFERSTRASSE 23, 13357 BERLIN)
    Rhys Martin (Professor Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz der UDK Berlin)
  • 22.1.20 - LOST AND FOUND EMOTIONS IN ECONOMICS
    Shabnam Mousavi (Nicht-disziplinäre Wissenschaftlerin und Professorin, affilliert mit Harding-Zentrum für Risikokompetenz)
  • 29.1.20 - DISRUPTIONEN POLITISCHEN DENKENS
    Diana Kinnert (Unternehmerin und Autorin)
  • 05.2.20 - DENKORDNUNGEN DES HUMORS
    Katia Berlin (Autorin)
  • 12.2.20 - WAS MUSS MAN KÖNNEN, UM OHNE PUBLIKUM VOR EIN PUBLIKUM ZU TRETEN?
    Robert Skuppin (Programmchef radioeins) und Volker Wieprecht (TV- und Rundfunkmoderator rbb)
------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.
Copyright TU Berlin 2008